Abstract Photography

Von mir werden Dinge fotografiert, denen ich eine Bedeutiung geben möchte. Im zunächst Alltäglichen und Unspektakulären erkenne ich einen zweiten Inhalt durch ein phantasievoll völlig losgelöstes Betrachten. Grundsätzlich ist dieses Phänomen als Pareidolie bekannt, eine unvermeidbare Nebenerscheinung der normalen Wahrnehmungstätigkeit des Gehirns. Ein typisches Beispiel sind Figuren, die wir in vorbeitreibenden Wolken oder in den Formen von Bergrücken erkennen können. Zusätzlich lässt die Wahl des Blickwinkels, sowie die Aufnahmetechnik, wie z.B. Infrarot-Aufnahmen, Wahl der Brennweite und der Blende eine weitere Wirklichkeitsverschiebung entstehen.

Einige Fotos verbleiben in diesem Zustand, bei anderen folge ich weiteren Gestaltungs-impulsen. Meine Fotokunst verfremdet Dinge dann noch durch computertechnische Bearbeitung. Die gesamte Farbgebung, der Weißabgleich oder Kontraste werden zusätzlich extrem verändert, wodurch „neue Farb-Welten“ entstehen. Es wird abstrahiert und reduziert. Die Phantasie wird angesprochen und es wird animiert zum „Abtauchen“ in das Spiel mit einer irrealen Welt, die den besonderen Reiz dieser Fotos ausmacht.

Mein Bestreben besteht darin, ein geschmacklich herausforderndes Foto hervorbringen zu können. Einzigartige Neuinszenierungen entstehen. Das Motiv erhält durch mich eine neue Aussage.